Search

Dolomiten ohne Grenzen Tag 2: Rifugio Carducci – Dreizinnenhütte

Die Bilder an den Wänden erzählen Geschichten von Bergtouren nach Nepal. Sogar ein gemeinsames Foto mit Reinhold Messner mischt sich unter die zahlreichen Erinnerungen an vergangene Abenteuer. Woanders als in den Bergen könnte sich Hüttenwirt Bepi Monti wohl kaum zu Hause fühlen. Wir genießen unser wohlverdientes Frühstück in der erst kürzlich renovierten Stube der Carducci Hütte und lassen unsere Blicke über die Bilderwand schweifen. Von draußen lacht bereits die Sonne herein, der Blick auf die monumentalen Felswände könnte nicht eindrucksvoller sein.

Über den Zwölferkofel zur Büllelejochhütte

Laut Tourenverlauf ist am zweiten Tag der Klettersteig Croda di Toni (Severino Casara) mit Schwierigkeit B/C über den Zwölferkofel geplant. Dieser erst 2015 eröffnete Via Ferrata ist jedoch seit 2017 aufgrund eines massiven Felssturzes offiziell gesperrt. Da ich sowieso noch etwas erschöpft vom Vortag (Link zur ersten Etappe) bin und man so eine Sperre jedenfalls ernst nehmen sollte, wählen wir stattdessen den alternativen Wanderweg zu den Drei Zinnen.

Dolomiten Landschaft
Zsigmondyhütte Felsen
Die Zsigmondyhütte ist inmitten der gigantischen Felsen kaum zu erkennen. Die Hütte ist gut besucht, da sie in der Nähe des beliebten Alpinisteiges liegt.

Etappe: Carducci Hütte – Dreizinnenhütte

WandernDrei Zinnen
2999 Meter (Große Zinne)
Südtirol/Belluno, Italien
WandernSchwierigkeit: mittel
Dauer: 4 Stunden
Länge: 7,2 Kilometer
Aufstieg: 487 Höhenmeter
Abstieg: 360 Höhenmeter
HütteAusgangspunkt:
Rifugio Carducci
Endpunkt:
Dreizinnenhütte
Rifugio Lavaredo (als Alternative zur Dreizinnenhütte)
Einkehrmöglichkeit am Weg:
Zsigmondyhütte
Büllelejochhütte
AnfahrtDa wir eine Mehrtagestour machen, wandern
wir von der Carducci Hütte weiter in Richtung
Zsigmondyhütte.
Zur Zsigmondyhütte gelangt man alternativ
auch vom Fischleintal über einen Wanderweg
oder den Alpinisteig. Als Ausgangspunkt kann
man den Parkplatz beim Hotel Dolomitenhof wählen.
Zum Google Maps Routenplaner

Hierfür folgen wir dem Weg 103 bergab durch die Giralbascharte (2431 m), bis wir die Zsigmondyhütte im Angesicht des mächtigen Zwölferkofels erreichen. Von der Hütte wandern wir entlang des Weges 101 über felsige Böden teilweise leicht ansteigend westwärts zum Oberbachernjoch. Die rot-weißen Fensterläden der Büllelejochhütte (2528 m) leuchten bereits in der Ferne und wir kehren ein, um uns ein wenig aufzuwärmen und zu stärken. Nach einer kräftigenden Kaspressknödelsuppe fühle ich mich fit genug für den zweiten Teil der Etappe zur berühmten Dreizinnenhütte. Heute ist das Wetter ziemlich stürmisch, sodass ich im Nachhinein ganz froh bin, dass heute kein Klettersteig auf dem Programm steht.

Wegweiser Büllejochhütte
Der Weg 101 verbindet die Büllelejochhütte mit der Dreizinnenhütte.
Naturpark Drei Zinnen
Der Naturpark Drei Zinnen besticht durch herausragende Landschaften sowie Dolomitengipfel und gehört seit 2009 zum Dolomiten UNESCO Welterbe.
Naturpark Drei Zinnen2
Wanderweg zu den Drei Zinnen
Wer genau hinsieht, kann bereits die Dreizinnenhütte und den Toblinger Knoten in der Ferne erkennen.
Dreischusterspitze Dolomiten
Mit 3145 m ist die Dreischusterspitze (im Hintergrund) der höchste Berg der Sextner Dolomiten.

Geschäftiges Treiben auf der Dreizinnenhütte

Der Weiterweg zu den Drei Zinnen gestaltet sich gemütlich. Über das Büllelejoch und weiter nordseitig über Geröll ein Stück steil hinunter genießen wir die Wanderung mit Blick zur Dreischusterspitze. Schließlich erreichen wir die berühmte Dreizinnenhütte am Toblinger Riedl (2438 m).

In der geräumigen Dreizinnenhütte am Fuße des Paternkofels herrscht ziemlicher Trubel. Unzählige Tagesbesucher mischen sich unter ankommende Übernachtungsgäste, die ihr Zimmer beziehen möchten. Es gibt wohl keine Hütte in Südtirol, die so häufig als Ziel auserkoren wird. Die Drei Zinnen als Wahrzeichen der Dolomiten möchte einfach jeder sehen. Da wir vorab wochenlang niemanden telefonisch oder per E-Mail erreichen konnten, versuchen wir spontan, ein Bett im Lager zu reservieren.

Drei Zinnen Paternkofel Blumen
Das erste Schutzhaus an der Stelle der heutigen Dreizinnenhütte wurde 1883 eingeweiht. Es war ein kleiner Steinbau mit einer Küche mit Tisch und Herd sowie Schlafgelegenheiten auf Strohlagern für 18 Personen.

Und tatsächlich: wir können unser Glück kaum fassen, als wir wahrhaftig noch einen Schlafplatz ergattern können. Die Betten im Schlaflager sind zwar ziemlich eng gestellt, aber wir wollen uns nicht beschweren. Dafür ist das Abendessen unserer gebuchten Halbpension überraschend gut – um ehrlich zu sein das beste Mahl, das wir auf unserer Tour serviert bekommen haben. Im gemütlichen und sehr geräumigen Restaurant der Hütte werden uns drei Gänge gereicht, die Qualität der Speisen ist wirklich hervorragend. Zum Abschluss des Tages versammeln wir uns vor den Drei Zinnen und warten gespannt auf den Sonnenuntergang.

Ein Muss: Den Sonnenuntergang erleben

Wer niemals träumt, verschläft sein schönstes Leben.

Langsam taucht das Licht der untergehenden Sonne die Drei Zinnen in ein Meer aus Gelb und Orange. Je mehr sich die Sonne senkt, umso kräftiger wird das Farbspiel. Die Touristenmassen sind mittlerweile von dannen gezogen. Es ist Ruhe eingekehrt und ich genieße diesen Moment, den ich mir schon lange herbeigesehnt habe.

Sonnenuntergang Drei Zinnen
Worte können nicht beschreiben, wie schön der Sonnenuntergang war. Ein Traum, den ich mir schon lange erfüllen wollte, wurde endlich wahr.
Drei Zinnen kleine Hütte
Drei Zinnen Paternkofel
Ausblick Drei Zinnen
Dieses Bild entstand um halb 6 Uhr morgens. Die Sonne erhebt sich majestätisch über der traumhaften Landschaft rund um die Dreizinnenhütte und legt ihren goldenen Schleier über Berggipfel und -hänge.

Die größte der Drei Zinnen, die auf Italienisch Tre Cime di Lavaredo heißen, ist übrigens stolze 2999 Meter hoch. Sie steht zwischen der Westlichen Zinne (2973 m) und der Kleinen Zinne (2857 m). Die Erstbesteigung der Großen Zinne fand im Jahr 1869 durch den Wiener Alpinist Paul Großmann gemeinsam mit den Südtirolern Franz Innerkofler und Peter Salcher statt. Heute führen verschiedene Kletterrouten in unterschiedlichen Schwierigkeitsgraden auf die markanten Gipfel.

Alle Infos zur Drei Zinnen Tour 

Die Sonne hat sich mittlerweile verabschiedet. Morgen stehen gleich drei Klettersteige am Programm, denn wir befinden uns inmitten eines Eldorados für Bergsteiger und Kletterer. Wir genießen zum Abschluss des Tages noch einen Tee mit einem zugegebenermaßen viel zu großen Schuss Rum und blicken noch ein letztes Mal durchs Fenster der Hütte auf das fantastische Panorama.

Felsloch Drei Zinnen
Rein zufällig stoße ich auf diese wunderschöne Höhle gegenüber der Drei Zinnen – ein perfekter Fotospot!
Drei Zinnen

Die gesamte Etappe im Überblick:

  • Carducci Hütte – Büllelejochhütte: 1,5 bis 2 Stunden
  • Büllelejochhütte – Dreizinnenhütte: 1,5 bis 2 Stunden

Den Bericht zum dritten Teil meines Abenteuers findet ihr hier.

Zum Blogbeitrag der 3.Etappe „Dreizinnehütte – Zsigmondyhütte“

6 comments

    1. Hi Manfred!
      Die Höhle befindet sich hinter der Dreizinnenhütte, im Steinmassiv vor dem Torre di Toblin.

      Liebe Grüße,
      Simone

  1. hi, wenn man nur von der dreizinnenhütte bis in die höhle will – muss man dort klettern oder an irgendeine bestimmte Ausrüstung denken? 🙂 danke!

Write a response

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Close
Close