Im Schnee stapfen auf der Hohen Wand

Momentan ereilt mich am Wochenende ein wenig ein Gefühl von Stadtflucht. Der Januar ist sicherlich nicht der Monat, in dem Wien seine schönsten Seite hervorkehrt. Vielmehr kommt es mir so vor, als ob es seit Wochen nur dasselbe im Angebot gibt: Eiseskälte, nass-verdreckte Wege, die mit Rollsplitt zugeschüttet sind, und Sonnenmangel. Es scheint, als hätte sich Wien in eine graue Hülle gewickelt, aus der es seit Wochen kein Entrinnen gibt.

Gerade am Wochenende finde ich das ganz besonders schlimm und sehne mich umso mehr nach ein wenig Natur und Winterfeeling (und damit meine ich richtigen Winter mit schneebedeckter schöner Landschaft, in der ich bis zu den Knien versinken kann). Da ich nur einen Tag Zeit hatte und die Anfahrt nicht allzu weit sein sollte, entschied ich mich für einen Tagesausflug in den Naturpark Hohe Wand, welcher von Wien etwa 1h Fahrtzeit entfernt liegt. Warm eingepackt und mit meinem kleinen flauschigen Begleiter an der Leine ging es also in Richtung Berge.

Die Hohe Wand ist ein Hochplateau und 1135 Meter hoch. Sie liegt in den Gutensteiner Alpen im südlichen Niederösterreich. Perfekt also, wenn man günstig und schnell in die Natur möchte. Über die Panorama-Bergstraße kann man sich schnurstracks in eine andere Welt von Wäldern, Wiesen und vor allem – jeder Menge Schnee – versetzen. Endlich hatte ich die ganze weiße Pracht um mich, die ich in der Stadt so sehr vermisse. Am einfachsten ist es, wenn man die Panoramastraße mit dem Auto hochfährt und an einem der Parkplätze hält. Hierfür muss man eine geringe Maut von wenigen Euro entrichten. Oben am Plateau gibt es unterschiedliche Attraktionen, z.B. eine Aussichtsterrasse, den „Skywalk“ und diverse Tiergehege sowie Gaststätten. Das einzig Negative an jenem Tag war das Chaos am Parkplatz. Wenn Menschen bei einer Sache aus der Haut fahren, ist es wohl Parkplatzmangel. Ansonsten bietet die Hohe Wand entspannte Stunden in der Natur und schöne Wanderwege, die oben mit dem Auto angelangt, nicht mehr wirklich steil sind. 

Um euch auf den Geschmack zu bringen, habe ich natürlich einige Fotos gemacht. Alle Infos zum Park findet ihr hier. Um nicht zu erfrieren, hatte ich mich an jenem Tag in 1000 Schichten Zwiebellook gepackt, doch oben am Berg erwartete mich zu meinem Glück auch noch strahlender Sonnenschein – besser kann ein Sonntagsausflug nicht sein! Die Bilder sprechen für sich.

dsc_0030

DSC_0052.jpg

DSC_0087.jpg

dsc_0098

DSC_0099.jpg

dsc_0108

2 Gedanken zu „Im Schnee stapfen auf der Hohen Wand

    1. wherethejourneystarts

      Hallo Vanessa 🙂 Vielen lieben Dank für deinen herzlichen Kommentar 🙂 Ich war auch gerade auf deinem Blog und muss sagen ich bin echt begeistert, superschön und toll gestaltet! Dein Instagram-Profil hatte ich sogar schon länger entdeckt 🙂 Werd mir gleich ein paar neue Anregungen für schöne Wandertouren bei dir holen 🙂
      Freut mich wirklich sehr, dass dir mein Beitrag gefallen hat. Alles Liebe, Simone

      Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s