Search

Tauplitzalm: 6 Seen auf einen Streich

Bei Urlaub in Österreich ist es wettertechnisch immer ein Lotteriespiel. Dank 16-Tage-Wetterprognose erlebt man schon Wochen vorher den täglichen Adrenalin-Kick und hofft, dass man nicht spontan eine Wochenkarte für die Therme buchen oder jeden Tag im Kaffeehaus sitzen muss. Deshalb habe ich in den letzten Jahren auch nie wirklich Sommerurlaub in Österreich verbraucht – ich wollte dann doch lieber eine Schönwettergarantie. Doch heuer entschied ich mich anders und buchte einen Urlaub im Salzkammergut.

Es gibt kein schlechtes Wetter, nur falsche Kleidung!

Gerade das Gebiet um Bad Aussee ist ein richtiger „Wetterwinkel“, ein Hochrisikogebiet sozusagen, wenn es um ungetrübte Urlaubsfreuden geht. Regen steht in manchen Sommermonaten dort regelrecht an der Tagesordnung. Wir hatten jedoch das Glück, nach wochenlangem Regenguss eine beinahe regenfreie Woche zu erhaschen, in der wir nur einmal richtig mieses Wetter und einen etwas neblig betrübten Tag hatten. An letzterem entschieden wir uns deshalb gegen einen Gipfelaufstieg und unternahmen stattdessen eine sanfte Wanderung auf der Tauplitzalm.

Wegweiser-Tauplitzalm
Die beeindruckende Berg- und Seenwelt der Tauplitzalm lässt sich bei einer Rundwanderung erkunden.

Mit dem Sessellift auf die Tauplitzalm

Die Tauplitzalm liegt im steirischen Salzkammergut inmitten des Toten Gebirges auf 1650 Metern Seehöhe und ist das größte Seenhochplateau Mitteleuropas.

SeeTauplitzalm
1650 Meter
Tauplitz, Steiermark
WandernSchwierigkeit: leicht
Dauer: 5 Stunden
Länge: 16 Kilometer
Aufstieg/Abstieg: 500 Höhenmeter
Höhenprofil & Karte
HütteLinzerhaus
Grazerhütte
Tauplitzhaus
Berggasthof Hollhaus
AnfahrtParkplatz bei der Talstation
Zum Google Maps Routenplaner
Lift-Tauplitzalm
Mit dem Lift geht es schnurstracks auf das Almgebiet der Tauplitz.

Das Wandern ist des Müllers Lust

Nebelig und trüb ist es an jenem Tag im August. Die Sonne will sich partout nicht zeigen. Uns ist allen ziemlich frostig zu Mute, Motivation will nicht so recht aufkommen. Aber wie sagt man so schön: „Nur die Harten kommen in den Garten!“ Und wenn man schon im Urlaub ist, will man die Zeit selbstverständlich nutzen. 

Bildschirmfoto 2017-08-23 um 22.13.54.png

Endlich auf der Alm angelangt, wandern wir sogleich in Richtung Osten los. Vorbei am Naturfreundehaus kommt man auf einer Straße bereits nach kurzer Zeit zum Tauplitzsee (der See ist wirklich winzig und hat mich jetzt nicht wirklich beeindruckt). Als Stadtkind war ich von etwas anderem ganz begeistert, nämlich den vielen Kühen, welche dort zwischen den Hütten gemütlich grasen. An dieser Stelle muss ich wohl meine Kuh-Leidenschaft gestehen. Warum auch immer finde ich sie einfach toll und irrsinnig putzig. 

Tauplitz-Wanderwege
Einsame Pfade führen uns durch das Almgebiet der Tauplitz.
Kuehe-Tauplitzalm
Auf unserem Weg zum Steirersee begrüßen uns zwei freundliche Kühe und freuen sich über eine ausgiebige Streicheleinheit.

Die zwei Perlen der Tauplitzalm: Steirersee & Schwarzensee

Die Tour erstreckt sich weiter auf einem gut beschilderten Wanderweg in Richtung Steirersee (mit dem Aussichtspunkt „Steirerseebankl“) bis hin zum Schwarzensee. Die Wegstrecke ist traumhaft schön, man durchquert beinahe ebenerdig blumengesäumte Bergwiesen und wandert vorbei an den idyllischen Seen mit Blick auf die umliegenden Berghänge von Grimming, Sturzhahn, Traweng und Almkogel. Aufgrund der etwas nebligen Wetterlage waren die Bedingungen an diesem Tag nicht ganz optimal. Bei Sonnenschein muss die Landschaft noch umwerfender sein. Beim Anblick des Steirersees und des Schwarzensees verschlägt es mir die Sprache. Vor allem der Steirersee hat eine beeindruckende helltürkis-dunkelgrüne Farbe, die in der Sonne glitzert. Aber auch der Schwarzensee ist ein wahres Kleinod und hat mich begeistert.

Tauplitzalm-im-Nebel
Inmitten von saftigem Grün liegt der Steirersee, der an diesem frühen Morgen noch in einen Nebelmantel gehüllt ist.
Steirersee
Blaugrün schimmernd, umrahmt von sattgrünen Lärchenwäldern, liegt der Steirersee eingebettet im Talkessel.
Steirersee-Tauplitzalm
Die unterschiedlichsten Grün-Nuancen glitzern am Steirersee um die Wette.
Tauplitzalm-Panorama
Inmitten friedvoller Natur genieße ich den Blick auf den größten der 6 Seen. Der Steirersee wird aus unterirdischen Zuflüssen gespeist, die aus den nahegelegenen Bergen stammen.
Schwarzensee-Tauplitzalm
In den Senken des Almbodens haben sich 6 Seen aufgefüllt, welche die Tauplitz zum größten Seenhochplateau Mitteleuropas machen. Bekannt ist die idyllische Alm zudem für ihre breit gefächerte Alpenflora.
Tauplitzalm-Schwarzensee
Dichte Nebelschwaden zeugen vom kürzlichen Nieselregen. Dafür begegnen wir kaum anderen Wanderern an diesem Tag.
Blumen-See-Tauplitz
Eine gute halbe Stunde vom Steirersee entfernt blickt man auf den Schwarzsee hinunter. Seine Tiefe beträgt beinahe 19 Meter.
Schwarzensee-Tauplitz
Eine wahre Augenweide ist der Schwarzensee. Meine Seele findet Ruhe und ich lasse die verträumte Landschaft auf mein Gemüt wirken.

Mein Fazit: Wenn man von der Seilbahn in Richtung Westen wandert, gelangt man noch zum Krallersee, zum Großsee und zum Märchensee. Die Tour dauert in Summe ca. 5 Stunden, wobei man etwa 16 km zurücklegt. An jenem Tag, als wir auf der Tauplitzalm zu Besuch waren, hat es nach etwa 4 Stunden leider stark zu regnen begonnen, weshalb wir nicht mehr in Richtung Westen weitergegangen sind. Zudem zogen immer mehr Nebelfelder auf, sodass man ohnehin kaum etwas gesehen hätte. 

Das einzige, das ich an dieser Wandertour nicht empfehlen kann, ist das Essen im Naturfreundehaus. Ich liebe Germknödel und beim Rückweg war ich voller Vorfreude darauf. Leider war das Essen dann eher enttäuschend. Den meisten von uns hat es nicht geschmeckt. Erfreulicherweise ist die Auswahl an Hütten auf der Tauplitzalm aber sehr groß.

Ansonsten hat sich der Ausflug wirklich gelohnt und gerade für Wander-Anfänger oder Personen, die nicht so viel Kondition haben, sowie Familien mit Kindern ist die Wanderung auf der Tauplitzalm ideal (für Kletterfreunde gibt es sogar einen Klettersteig auf den Traweng (1981 m) – alle Infos dazu hier). Also Wanderschuhe anziehen und los geht’s auf die Alm!

2 comments

  1. Danke für diesen schönen Artikel und die tollen Bilder von der sechs Seen Wanderung. Meine Freundin und ich fahren im September nach Tauplitz und sind begeisterte Wanderfans. Seen und Berge sind die beste Kombination. Erstaunlich, dass der Schwarzsee beinahe 19 Meter tief ist.

    1. Hallo Marco! Vielen lieben Dank für dein Feedback! Es freut mich sehr, dass dir der Artikel gefallen hat. Habt ihr die 6-Seen-Wanderung schon gemacht? Ich hoffe ihr hattet einen schönen Urlaub! Lg, Simone

Write a response

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Close
Close